News 1. Herren

H1 Emotionaler Auftakt für den TV Oyten und die SG Achim/Baden

[post_published] | [post_category]

Die Saison in der Oberliga beginnt. Und für die Handballfans im Kreis Verden könnte sie nicht besser starten: Denn der TV Oyten empfängt die SG Achim/Baden zum Nachbarschaftsduell.

Achim und Oyten – das sind erst einmal zwei Namen von Ortschaften. Sie liegen nicht weit auseinander. Nur wenige Kilometer müssen zurückgelegt werden, um von einem Ort in den anderen zu kommen. Doch genau diese Nähe zueinander bringt eine immense Spannung in ein Handballspiel, welches am Sonntag (Anpfiff um 14.30 Uhr) in der Pestalozzihalle steigt: Zum Auftakt in der Oberliga Nordsee empfängt dort der TV Oyten die SG Achim/Baden. Der Aufsteiger fordert in seiner heimischen Halle den etablierten Viertligisten aus der Nachbarstadt heraus. Nicht nur die geografische Nähe garantiert große Emotionen. Viele Spieler aus beiden Teams müssen sich auf eine Begegnung mit der eigenen Vergangenheit einstellen.

Vor allem bei der SG Achim/Baden ist die Liste an Spielern, die am Sonntag der eigenen Vergangenheit begegnen, stattlich: Max Borchert und Malte Meyer haben einst mit der A-Jugend des TV Oyten in der Jugendbundesliga gespielt. Mittlerweile gehören sie bei der SG zu den festen Größen. Mit den beiden erlebte auch Noah Dreyer die Zeit im Oberhaus. Anschließend schloss er sich den Achimern an. So richtig glücklich wurde er an der Weser jedoch nicht. Nun ist er beim TVO einer der wichtigsten Akteure und führte sein Team in der Vorsaison zur Verbandsliga-Meisterschaft und den Aufstieg.

Noah Dreyer (am Ball) und Malte Meyer (rechts) spielten einst mit dem TV Oyten in der Jugendbundesliga. Sonntag sind sie Gegner. (Foto: Björn Hake)

Ein Auswärtsspiel in der Heimat wartet hingegen auf Florian Block-Osmers. Er erlernte beim TV Oyten das Handballspielen und wurde sowohl mit der C- als auch der A-Jugend seines Heimatvereins Norddeutscher Vizemeister. Zur Saison 2003/2004 schloss er sich der SG Achim/Baden an, erlebte mit ihr die Höhen und Tiefen in der 2. Bundesliga und ist dem Klub bis heute treu geblieben. Der Routinier war auch dabei, als die SG und der TVO in der Saison 2008/2009 gemeinsam in der Oberliga spielten. Damals traf der Rückraumspieler auf Florian Schacht. Jetzt ist er sein Trainer. Schacht feiert ausgerechnet in Oyten – seinem Wohnort – sein Debüt als Oberliga-Trainer der SG Achim/Baden.

Als der finale Spielplan veröffentlicht wurde, bekam Schacht zunächst kein gutes Gefühl. Anfangs habe er sich nicht so recht damit anfreunden können, dass es gleich gegen seinen Ex-Verein geht. Dieses Gefühl hat sich mittlerweile gewandelt. „Irgendwie ist es doch auch ganz schön, gleich das Derby zu spielen. Und es ist doch auch egal, ob es das erste oder 13. Spiel ist: Die Emotionen und der unbedingte Wille, das Spiel zu gewinnen, werden immer dabei sein. Für Oyten ist es sicherlich noch ein bisschen besonderer, weil es für den Verein seit vielen Jahren das erste Oberligaspiel sein wird“, erinnert Schacht an die Saison 2008/2009. Damals war der TVO als Tabellenletzter aus der vierten Liga abgestiegen.

Die von Marc Winter (links) und Trainer Lars Müller-Dormann trainierten Oytener sind im Derby der Außenseiter. (Foto: Björn Hake)

Als ganz klarer Favorit gehen die Gäste aus Achim ins Duell. Das streitet auch Lars Müller-Dormann, der den TVO gemeinsam mit Marc Winter nach mehr als einem Jahrzehnt zurück in die Oberliga geführt hat, nicht ab. „Achim ist eine gestandene Oberligatruppe, die deutlich erfahrener ist. Wir sind der Außenseiter. Allein deshalb, weil unsere Mannschaft wesentlich jünger ist. Es gibt eigentlich keinen Bereich, in dem wir favorisiert sein könnten“, sagt der Trainer des TV Oyten.

Kampflos werde man sich dem Nachbarn aber nicht ergeben. Insgeheim hoffen die Gastgeber auf eine Überraschung. „Wir spielen zu Hause in einer vollen Hütte. So langsam steigt die Aufregung, aber auch die Vorfreude“, erzählt Müller-Dormann, der es der SG Achim/Baden mit seinem Team so schwer wie möglich machen will. „Wir sind gut vorbereitet und müssen im Vorfeld keinen unserer Spieler großartig motivieren.“ Genauso ergeht es Florian Schacht. Große Motivationsreden seien nicht vonnöten.

Die Einschätzung, dass der größere Druck – wegen der Rollenverteilung – auf seiner Sieben liege, will der neue Oberliga-Coach der SG Achim/Baden nicht komplett teilen: „Wir denken nicht darüber nach, dass das Spiel gegen uns laufen könnte. Ich bin guter Dinge und freue mich darauf, dass wir zeigen können, was wir uns in der Vorbereitung erarbeitet haben.“ Präsentieren müssen sich Schacht und Co. – ebenso der TV Oyten – in einer Halle, in der die Stimmung mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gewaltig knistert. Die Vorzeichen sprechen einfach dafür.

Zur Sache
Die Personalsituation

Vor dem Start könnte die Personalsituation in beiden Lagern schlechter sein. Beim gastgebenden TV Oyten ist laut Trainer Lars Müller-Dormann Mattis Brüns angeschlagen. Timo Precht kehre erst am Sonnabend von einer Reise zurück. Ausfallen würden Ole Lübbers und Neuzugang Dominic Steinhoff. Bei der SG Achim/Baden sieht es noch besser aus. „Ich habe keine konkreten Ausfälle. Mir stehen 17 Spieler zur Verfügung. Drei muss ich also noch aus dem Kader streichen“, sagt SG-Trainer Florian Schacht. Einfach sei es nie, Spielern sagen zu müssen, dass sie nicht im Kader stehen. „Aber wir spielen in der Oberliga. Da steht der Erfolg der Mannschaft im Vordergrund“, findet Schacht.

Info
Keine Tageskasse

Der TV Oyten weißt im Vorfeld des Derbys daraufhin, dass es am Sonntag keine Tageskasse in der Pestalozzihalle gibt. Wenige Restkarten sind jedoch noch zu haben. Diese können bei Carolin Sunder (Telefon: 01 51 / 24 14 11 46, E-Mail: carolin.sunder@gmx.de) bestellt werden.

Quelle: Achimer Kurier  –  Autor: Florian Cordes

Die nächsten Spiele der 1. Herren

Die Termine aller Mannschaften sowie weitere Veranstaltungen findet ihr hier.

Keine Veranstaltung gefunden