News 1. Herren

H1 Die Null ist weg

[post_published] | [post_category]

TV Oyten gewinnt das Kellerduell beim TSV Bremervörde und fährt den ersten Saisonsieg ein

Der Druck war da. Dessen waren sich im Lager des TV Oyten vor dem Gastspiel beim TSV Bremervörde alle bewusst. Schließlich stand in der Handball-Oberliga ein Duell zweier Aufsteiger an. Obendrein war es ein Kellerduell. Bremervörde hatte in seinen bisherigen vier Spielen einen Punkt eingesammelt. Der TVO war in seinen Partien leer ausgegangen. Doch auf der Habenseite ist bei den Oytenern die Null verschwunden. Sie gewannen im Norden des Landkreises Rotenburg mit 38:30 (20:15). Das Team verhinderte durch den lang ersehnten ersten Saisonsieg, dass der Druck noch weiter zugenommen hat.

Dass die beiden TVO-Trainer Marc Winter und Lars Müller-Dormann die beiden gewonnenen Punkte als „sehr wichtig“ bezeichneten, erklärt sich von selbst. Denn der Aufsteiger ist nun so richtig in der vierten Liga angekommen. „Wir hatten zuvor ja schon gezeigt, dass wir mithalten können, haben aber immer wieder zu viele Fehler gemacht“, sagte Winter. Wäre nun auch noch das Duell in Bremervörde verloren gegangen, hätte der Druck weiter zugenommen, führte der Coach weiter aus.

Intensiv über Fehler geredet

Doch eine gute Vorbereitung – gepaart mit einer starken Leistung – hat dieses Szenario verhindert. Teil der Vorbereitung auf das Aufsteiger-Duell war unter anderem eine intensive Videoanalyse von der jüngsten Niederlage gegen den Elsflether TB. In der Wesermarsch fabrizierten die Oytener zu viele Fehler, die zur vierten Saisonniederlage geführt haben. „Wir haben im Training alles angesprochen und viel daran gearbeitet, um die Fehler künftig abzustellen“, sagte Winter. Das ist dem TVO in Bremervörde gelungen. Kleinere Fehler seien zwar auch diesmal dabei gewesen, aber bei Weitem nicht so viele wie in Elsfleth. „Die Jungs haben richtig stark gespielt“, fand Winter für seine Sieben ausschließlich lobende Worte.

Nachdem Bremervörde in der Anfangsphase noch mit 4:3 geführt hatte, kamen die Gäste aus Oyten immer besser ins Rollen. Sie drehten die Begegnung und führten fortan durchgängig. Bis zur Halbzeitpause erspielte sich das Team von Winter und Müller-Dormann einen Fünf-Tore-Vorsprung. „In der Halbzeit haben die Jungs daran geglaubt, dass sie dieses Spiel gewinnen können“, sagte Winter und machte damit deutlich, dass die Führung zur Pause das Selbstvertrauen seiner Mannschaft gestärkt hatte.

Jonas Lüdersen stark im Tor

Nach dem Seitenwechsel sollten keine Zweifel am ersten Saisonsieg des TVO mehr aufkommen. Als sich der Vorsprung Mitte der zweiten Halbzeit bei sechs bis sieben Tore eingependelt hatte, war das Kellerduell entschieden. „Auch als Leonard Fischer kurz gedeckt wurde, hat uns das in die Karten gespielt. Denn so konnten sich unsere guten Eins-gegen-eins-Spieler zeigen“, schilderte Marc Winter. Jener Fischer war es dann auch, der den letzten Treffer des Spiels erzielte. Doch nicht nur der Angriff habe überzeugt, meinte Marc Winter: „Jonas Lüdersen war im Tor überragend.“

Quelle: Achimer Kurier  –  Autor: Florian Cordes

Die nächsten Spiele der 1. Herren

Die Termine aller Mannschaften sowie weitere Veranstaltungen findet ihr hier.

Keine Veranstaltung gefunden