Die Tabellenführung ist weg

[post_published] | [post_category]

Oberliga-Handballerinnen des TV Oyten verlieren das Spitzenspiel gegen die HSG Hunte-Aue Löwen knapp

Lange Zeit haben die Oberliga-Handballerinnen des TV Oyten in dieser Saison die Nordsee-Staffel angeführt. Seit Sonntag grüßen die „Vampires“ nicht mehr von ganz oben. Im Spitzenspiel beim neuen Tabellenführer HSG Hunte-Aue Löwen unterlag die Mannschaft von Trainer Kai Freese knapp mit 33:35 (16:21). Die Oytenerinnen stehen jetzt auf Platz zwei im Klassement.

Für Kai Freese stand der Grund, warum seine Mannschaft die Partie verlor, schnell fest. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren“, sagte der TVO-Coach. Seine Sieben habe viele freie Bälle zugelassen. „Wir sind nicht gut reingekommen. Ich habe die Abwehr mehrfach umgestellt“, versuchte Freese von außen alles, um auf seine Mannschaft einzuwirken.

Nach fünf Minuten führten die „Vampires“ in einer vollen Diepholzer Halle mit 5:3. Verantwortlich für den fünften Treffer war Oytens neunfache Torschützin Pia Franke. In der Folge kippte das Spiel aber. Letztmals in Front waren die Gäste beim Stand von 10:9 (15.). Zur Halbzeit war die HSG bereits auf 21:16 davongezogen.

Lob für die zweite Halbzeit

In den zweiten 30 Minuten lagen die „Vampires“ zwischenzeitlich mit zehn Treffern in Rückstand. Doch die Freese-Sieben kam noch einmal zurück. „Riesiges Lob an meine Mannschaft für die zweite Halbzeit. Sie hat bärenstark gekämpft“, lobte Freese seine Mannschaft. „Wir haben einfache Tore gemacht.“ Zudem habe Torhüterin Carlotta Hohaus mehrere Gegentreffer verhindert.

Nach 53 Minuten führte die HSG Hunte-Aue Löwen noch komfortabel mit 34:28. Doch die „Vampires“ markierten vier Treffer in Serie und waren plötzlich wieder auf zwei Tore dran. Die HSG stellte in der 58. Minute auf 35:32. Marielle Wolf verkürzte nur wenige Sekunden später auf 33:35 aus Sicht der Gäste. Doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.

Der Sieg der HSG Hunte-Aue Löwen sei verdient gewesen, urteilte Kai Freese. „Insgesamt haben sie es gut gemacht“, erkannte der Coach der „Vampires“ die Leistung des Gegners an. Beeindruckt war Freese von der Kulisse. „Die war eines Spitzenspiels würdig“, meinte der TVO-Trainer. Erst am 5. Februar steht für die Freese-Sieben das nächste Spiel an. Dann empfangen die Oytenerinnen den SV Werder Bremen II zum Derby.

Quelle: Achimer Kurier – Autor: Maurice Reding

Die nächsten Spiele der 1. Damen

Die Termine aller Mannschaften sowie weitere Veranstaltungen findet ihr hier.

Keine Veranstaltung gefunden