Theresa Otten bietet Paroli – aber 19:29

Oytens A-Jugend verpasst die Oberliga

Oyten - Im letzten Spiel der Vorrunde zur Handball-Oberliga unterlag die weibliche A-Jugend des TV Oyten dem Tabellenzweiten und Aufsteiger in die Oberliga, HSG Osnabrück, klar 19:29 (8:16). Das von Nina Schnaars für den privat verhinderten Trainer Sebastian Kohls betreute Team belegt Platz sieben und geht im neuen Jahr in der Verbandsliga an den Start.

Das Spiel der Gastgeberinnen war von Beginn an durch eine schwache Chancenverwertung gekennzeichnet. Zudem gab es Ballverluste und ungenaue Zuspiele. Dadurch kamen die Gäste immer wieder in Ballbesitz und konnten schon früh nach dem 3:3 (6.) durch sieben Tore in Folge auf 10:3 (17.) wegziehen. Oyten gelang es in dieser Phase nicht, die gegnerische Abwehr zu überwinden, und musste immer wieder Treffer durch schnelle Konter hinnehmen. Hier war Carla Nikolaus (11) nicht zu halten. Mit acht Toren Rückstand ging es in die Pause.Auch in den zweiten 30 Minuten dominierte Osnabrück, nutzte immer wieder Ballverluste, vornehmlich nach technischen Fehlern und überhasteten Zuspielen, um in den Angriffsmodus überzugehen.

Positiv ist anzumerken, dass Oyten nicht aufgab und kämpferisch dagegenhielt. Es blieb aber bei schlechter Chancenverwertung, sodass es nicht gelang, die Tordifferenz zu verringern. Mit elf Toren war die zeitweise kurz gedeckte Theresa Otten am erfolgreichsten. Sie verwandelte sechs Siebenmeter.

Quelle: Kreiszeitung  -  Autor: Gunther Bosselmann

17.12.2018, 23:25 Uhr Presseberichte