Dove-Team mit dem Schlusspfiff besiegt

Oyten II 25:26 gegen Hude

Oyten - Verfolgerduell verloren: Handball-Oberligist TV Oyten II musste sich am Sonntagabend der HSG Hude/Falkenburg 25:26 (16:15) beugen. Kein Stimmungsanheizer also für die anschließende Weihnachtsfeier – Coach Jens Dove wollte sich die Laune allerdings nicht völlig vermiesen lassen: „Insgesamt haben wir bisher eine gute Saison gespielt. Allerdings blieben alle Spielerinnen im letzten Match des Jahres unter ihrer Normalform.

“Pass-, Fang- und Schrittfehler wie in den vergangenen Wochen nicht gesehen – sie machte Dove verantwortlich. Hinzu kam, dass Hude sehr langsam agierte, die Oytenerinnen wie schon in der Hinrunde quasi einlullte. Dove: „Da verstehen sie sich blind, weil sie seit Jahren zusammengewachsen sind. Und wenn es sein muss, zieht Mareike Zetzmann einfach von der halbrechten Position ab.“ Die Ex-Oytenerin erzielte sechs Treffer und ragte mit der vierfachen Torschützin Jessica Galle heraus.Kurios: Die Gastgeberinnen liefen der gesamten ersten Halbzeit einem Rückstand teilweise bis zu vier Treffern hinterher – bis Jana Stoffel 30 Sekunden vor Abpfiff mit dem 16:15 die erstmalige Führung gelang.

Auch in Abschnitt zwei lag Oyten II meist hinten, bevor Michelle Engelhardt das 25:24 (58.) markierte. Es sollte aber nicht reichen: Nach einer Auszeit drehten Lisa-Marie Hillmer und Maike Deeben mit Schlusspfiff den Spieß noch um – 25:26.

Quelle: Kresizeitung  -  Autor: Ulf von der Eltz

17.12.2018, 23:28 Uhr Presseberichte