Teurer Pflichtsieg

Der TV Oyten II hat seine Pflichtaufgabe beim Tabellenschlusslicht GW Mühlen erfolgreich erfüllt. Jedoch musste Jana Moll das Spielfeld mit Verdacht auf Kreuzbandriss verlassen.

Mühlen. Das Ergebnis stimmt, doch der Sieg wurde mit „einem weinenden Auge“ (Coach Jens Dove) geholt. Die Oberliga-Handballerinnen des TV Oyten II verbuchten einen letztendlich souveränen 31:23 (15:9)-Auswärtserfolg beim damit weiterhin sieglosen Tabellenschlusslicht GW Mühlen. Doch sie verloren dabei Jana Moll. Die 23-Jährige musste in der Mitte der zweiten Halbzeit das Feld mit Verdacht auf Kreuzbandriss verlassen.

„Das braucht man in so einem Spiel erst recht nicht. Das ist unglaublich bitter“, haderte Dove mit der Verletzung Molls. Die ist nicht die erste einer seiner Spielerinnen, bereits auf Jacqueline Nowak muss der Coach aufgrund eines Kreuzbandrisses für den Rest der Saison verzichten. Sie sei in der Rückwärtsbewegung beim Versuch, den Ball abzufangen umgeknickt. Das hatte nicht nur personelle Konsequenzen bei der Dove-Sieben, auch spielerische. Denn Oytens Zweite verlor kurzzeitig den Faden. „Das hat die Mannschaft merklich runtergezogen“, berichtete Dove. Fortan traf nur noch der Gastgeber. Da sich der TVO aber zuvor bereits einen großen Vorsprung erspielt hatte, war der 5:0-Lauf des Gegners zu verschmerzen. So gelang es Mühlen lediglich von 15:27 (46.) auf 20:27 (51.) zu verkürzen. Anschließend fing sich Oyten wieder und verbuchte den ungefährdeten Pflichterfolg.

Zweifel an diesem gab es von Beginn an keine. Der TVO nahm nach wenigen Minuten die Zügel in die Hand und eilte davon. Über 9:6 (16.) und 12:7 (25.) setzte sich Oyten zur Pause auf 15:9 ab. „Wir konnten von Anfang an unser Spiel aufziehen und haben uns nicht nervös machen lassen. So hatten wir es uns vorgestellt“, betonte Jens Dove. Gleiches Bild in Halbzeit zwei. Oyten baute bis zu Molls Verletzung den Vorsprung aus und brachte diesen am Ende auch locker über die Zeit. „Ich konnte noch etwas ausprobieren und wir haben damit unseren dritten Platz gefestigt, da Werder II verloren hat,“ zog ein in puncto Tabellensituation zufriedener Jens Dove ein Fazit. Doch die Verletzung Molls hat Spuren hinterlassen, weshalb sich der Coach für die Zukunft vor allem eines wünscht: „Hauptsache, es bleiben alle gesund.“

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Patrick Hilmes

10.02.2019, 21:54 Uhr Presseberichte