Schnell erholt und gewonnen

In der ersten Viertelstunde spielt der TV Sottrum beim TV Oyten gut mit. Doch nach dem Seitenwechsel wird der favorisierte TVO seiner Rolle dann doch gerecht

Oyten. Eine lange Erholungsphase hatte der TV Oyten nicht. Denn nur einen Tag nach der knappen Niederlage beim TV Schiffdorf  stand für das Team von Trainer Jürgen Prütt gleich das nächste Spiel an. Am Sonnabend empfing der Handball-Landesligist in der Pestalozzihalle den TV Sottrum. Die Prütt-Sieben hatte mit dem Absteiger keine Probleme. Die Gastgeber gewannen die in der zweiten Halbzeit einseitige Partie mit 38:23 (14:11).

In der Anfangsphase hatten die Oytener mit dem Außenseiter allerdings große Probleme. Sottrum legte einen guten Start hin und führte in der 17. Minute mit drei Toren – 9:6. In der Folge wurden die Gastgeber allerdings stärker. Mit einem 6:0-Lauf drehte der TVO die Begegnung (12:9). Dieser Drei-Tore-Vorsprung hatte auch zur Pause noch Bestand.

Die Gegenwehr der Gäste sollte nach dem Seitenwechsel komplett verschwinden. Hinzu kam dann noch, dass der von Rolf Karnick gecoachte TVS im Angriff zu ungeduldig spielte. Oyten baute seinen Vorsprung munter aus, bis dieser beim Schlusspfiff 15 Tore betrug. „In der ersten Viertelstunde war Sottrum heiß“, sagte Prütt. „Wir waren aber auch zu unkonzentriert zu Beginn. In unserer frühen Auszeit habe ich die Jungs daran erinnert, dass wir es uns in unserem vorletzten Heimspiel eigentlich nicht so schwer machen wollten.“Oyten geht nun als Tabellenfünfter in den finalen Spieltag und kann bestenfalls noch die HSG Bützfleth/Drochtersen auf Rang vier ablösen. Dass Sottrum absteigt, steht hingegen schon seit Wochen fest.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Florian Cordes

06.05.2019, 00:23 Uhr Presseberichte