Marc Winter muss zwei weitere Abgänge hinnehmen

In der anstehen Vorrunde zur Oberliga muss die A-Jugend des TV Oyten nun auch auf Niko Korda und Johannes Seliger verzichten

Oyten. Nachdem die männliche A-Jugend des TV Oyten die Qualifikation für ein drittes Jahr in der Jugendhandball-Bundesliga verpasst hatte, hat sich die Zahl der Abgänge beim Nachwuchs der „Vampires“ auf fünf erhöht: Nach Dimo Möller, Jonas Brandenburg und Bjarne Niemeyer (wir berichteten) haben nun auch Niko Korda und Johannes Seliger den Verein verlassen. Während der in Rotenburg wohnende Niko Korda sich beim Bundesligisten HSV Hamburg durchsetzten möchte, geht es für Johannes Seliger eine Liga runter: Der Kreisläufer kehrt zu seinem Heimatverein, der SG Achim/Baden, zurück. Mit dem Unterbau des Männer-Oberligisten wird Seliger in der neuen Saison in der Landesliga unterwegs sein.

Für Marc Winter, der beim TV Oyten nach der vorherigen Spielzeit das Traineramt von Thomas Cordes übernommen hat, sind die meisten Abgänge nicht überraschend gekommen. „Dass es Dimo Möller und Jonas Brandenburg nach der verpassten Qualifikation zur HSG Heimark zieht, war zu erwarten“, sagt Winter. Auch mit den Abgängen von Bjarne Niemeyer und Niko Korda, erläutert der 52-jährige Trainer aus Bremen, sei zu rechnen gewesen. „Bjarne hat schon länger mit einem Wechsel zur HSG Nienburg geliebäugelt, da der Fahrweg von seinem Wohnort Bruchhausen-Vilsen nach Nienburg deutlich kürzer ist. Bei Niko war der Ruf aus der Bundesliga einfach zu verlockend“, erläutert Marc Winter.

Schade sei indes der Abgang von Johannes Seliger. „Er hat im vorigen Jahr in der Bundesliga nur sehr wenig gespielt. Von den Erfahrungen hätte er nun in seinem letzten Jugendjahr profitiert, in der Oberliga hätte er sicherlich eine Führungsrolle eingenommen“, bedauert Marc Winter die Entscheidung des 17-Jährigen. Ein Engpass am Kreis ergebe sich durch den Weggang von Johannes Seliger allerdings nicht. Mit Marc Beckmann und Timon Timmermann könnten zwei weitere Akteure aus seinem Kader auf dieser Position spielen, erklärt Winter.

Mit einem weiteren Aderlass rechnet Marc Winter nicht. Vorrangig habe er die Weiterentwicklung der jungen Talente im Blick hat, um sie auf den Sprung zu den Herren vorbereiten, erläutert der gebürtige Peiner. Marc Winter: „Sowohl die Herren als auch die A-Jugend werden in der Vorbereitung und der kommenden Spielzeit viel miteinander trainieren, sodass sich meine Jungs schon eine gewisse Wettkampfhärte aneignen können.“ In die Vorrunde zur Oberliga startet der TVO am Wochenende 7./8. September mit einem Heimspiel gegen den TV Cloppenburg.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor. Jürgen Prütt

10.07.2019, 09:25 Uhr Presseberichte