Stresstest bestanden

Eine Woche nach der Heimniederlage gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben die Handballer des TV Oyten die schwere Auswärtsaufgabe bei der SG Arbergen-Mahndorf gelöst. Mit dem 29:25 (12:13)-Sieg beim Landesliga-Fünften besitzen die von Lars Müller-Dormann trainierten "Vampires" weiter gute Karten im Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga. Im Bremer Osten sei es die erwartet schwere Aufgabe gewesen, bilanzierte Müller-Dormann. Am Ende habe seine Mannschaft ihre konditionellen Vorteile ausgespielt. "Bei Arbergen mussten einige Akteure durchspielen, wir haben es mit zunehmender Spieldauer dann in der Deckung immer besser gelöst."
Knackpunkt war beim Stand von 22:21 (47.) für den TVO ein gehaltener Siebenmeter von Stephan Meiners. Nachdem Oytens Keeper gegen SG-Mittelmann Luke Pehling (9/1 Tore) pariert hatte, brachten Marc Lange, Anton Zitnikov und Robin Hencken die Gäste auf die Siegerstraße – 25:21 (51.). Den Vorsprung ließen sich die TVO-Defenfensivspezialisten nicht mehr nehmen. In der ersten Halbzeit sei es eine "enge Kiste" gewesen, sagte Müller-Dormann. Sein Team habe nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen. Einige Abspiele wären direkt beim Gegner gelandet, monierte der Trainer. Luke Pehling hatte die Gastgeber mit 7:5 (12.) in Führung geworfen, auch zur Halbzeit lag Arbergen vor heimischer Kulisse mit einem Treffer vorne. In Durchgang zwei hatte Timo Blau zum 15:15 (34.) ausgeglichen. Beim 19:17 in Minute 41 durch Linksaußen Bastian Tellermann war das Match gedreht.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Jürgen Prütt

09.03.2020, 06:06 Uhr Presseberichte