Die Deckung gefällt

TV Oyten III erkämpft sich in Stade ein Unentschieden

„Das war ein Spiel auf des Messers Schneide. Wir hatten in der zweiten Hälfte einen guten Lauf, haben uns am Ende aber etwas die Butter vom Brot nehmen lassen“, befand Merle Blumenthal, Trainerin des TV Oyten III, nach einem 25:25 (14:13) in der Handball-Landesklasse der Frauen beim VfL Stade II.

Nach der Pause hatten die Gäste sich durch einen Treffer von Kreisläuferin Bea Junge auf 17:14 abgesetzt (36.). Der VfL Stade II antwortete allerdings mit einem 4:0-Lauf und ging selbst mit 18:17 in Führung. Schlussendlich mussten die Gäste froh sein, dass Nina Schnaars nach der Schlusssirene noch per Siebenmeter zum 25:25-Endstand traf. Zuvor war die elffache Torschützin regelwidrig am Abschluss gehindert worden.

„Hervorheben kann man tatsächlich keine Spielerin. Gefallen hat mir unsere 5:1-Deckung. Dadurch haben wir endlich mal nicht so viele Gegentreffer einstecken müssen. Letztlich können wir mit dem Ergebnis gut leben. Die Punkteteilung war auf der einen Seite ärgerlich, aber auf der anderen Seite auch glücklich“, resümierte Merle Blumenthal. Am kommenden Sonntag, 21. November, fordert der TV Oyten III den ungeschlagenen Spitzenreiter HSG Bruchhausen-Vilsen heraus.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Jürgen Prütt

16.11.2021, 20:51 Uhr Presseberichte