Schlappe beim Ex-Verein

Für Trainerin Carolin Sunder und ihre B-Juniorinnen des TV Oyten stand in der Handball-Oberliga das Auswärtsspiel bei ihrem Ex-Verein SV Werder Bremen an. Schlussendlich ging es für den Nachwuchs der „Vampires“ mit einer 15:19 (7:9)-Niederlage zurück in den Landkreis Verden.

„Es war kein schönes Spiel. Werder hatte die besseren Individualisten“, stellte Sunder fest. Schlussendlich sollte sich ein schlechter Start (0:4/9.) für die Gäste als zu hohe Hypothek erweisen. Nachdem Hannah Martens und Kim Laura Schmelz auf 2:4 (11.) verkürzt hatten, war der Oyten dem Spitzenteam (Rang zwei) ein gleichwertiger Gegner. Für den Halbzeitstand zeichnete Helene Köhlmoos verantwortlich. Sie traf per Doppelpack zum 7:9.

Nach Wiederanpfiff enteilte Werder auf 18:10 (42.). Zweimal Maja Hidde sowie Maite Waterkamp erzielten für Oyten die Treffer zum Endstand. Die Partie habe unter dem Einsatz von Haftmitteln gelitten, meinte Sunder. „Wir spielen eine gute Deckung. Werder hatte viel Harz am Ball, womit sie teils selber nicht klargekommen sind.“ Drei Spiele vor Saisonende hat der TVO Platz acht so gut wie sicher. Nach oben zum VfL Oldenburg und der HSG Schwanewede/Neuenkirchen beträgt der Abstand zwei Zähler.

Quelle: Achimer Kurier  -  Autor: Jürgen Prütt

23.03.2022, 13:49 Uhr Presseberichte