DER
OYTENER
WEG

Geschichte

Die Anfänge
1947 gab es Krach bei den Fußballern des TV Oyten. Fünf Spieler bildete mit einigen „Männern vom Fach“ das erste Handball-Team des TV Oyten. Bereits 1949  hatte die  Sparte erstmals Grund zum feiern: Mit einem 4:3 über den  TSV Verden wurde  – noch auf dem Großfeld –  der Kreispokal in den Nordkreis geholt.   Anfang der 50-ziger Jahre fanden  erste Hallenspiele statt.  Zum unerlässlichen Requisit gehört warme Kleidung. Heizungen gab es seiner Zeit nicht  Neben den Hallenspielen wurde noch bis Mitte der 70-ziger Jahre im Sommer eine Feldsaison ausgetragen.  Nach Fertigstellung der Sporthalle an der Pestalozzistraße im Jahre 1977 konnte der TV Oyten seine Heimspiele dann  endlich „zu Hause“ austragen.

Der Handball nimmt Fahrt auf
In den 80-ziger Jahren ging es mit dem Handball in Oyten richtig los. Durch die Oberligameisterschaft der weiblichen A-Jugend im Jahr 1981 und den Aufstieg der Frauen in die Regionaliga im Jahr  1985 unter Trainer Albert „Abi“ Meyer machte sich der Verein  außerhalb der Kreisgrenzen einen Namen. Bis 2001 stiegen die Frauen viermal aus der Regionaliga ab – und ebenso oft wieder auf. Niedriger als „Vierte Liga“ hat der TV Oyten bei den  Frauen bis dato nicht mehr gespielt.  Aber nicht nur der weibliche Bereich machte auf sich aufmerksam: 1981 tauchte erstmals einen männliche B-Jugend aus Oyten in der Oberliga auf.  1982 wurde  der Tag der Handballjugend in Oyten erstmals ausgerichtet.

Das neue Jahrtausend
2002 war das Jahr der männlichen A-Jugend:  Unter Trainer Christian Maassen holte das Team um Florian Block-Osmers die  Norddeutsche-Vizemeisterschaft.  In der Saison 2002/2003 folgte für die Männer der vorläufige Höhepunkt:  Manfred „Manni“ Ellmers führte den TVO  in die Oberliga. 2008 tauchte der TV Oyten dann sogar auf der Landkarte der 2. Bundesliga der Frauen auf. Nach einem Lehrjahr und dem sofortigen Abstieg war der   „Dorfverein“ ab   2009  ein zweites Mal in Liga zwei unterwegs  –  und erreichte Platz sieben.  Unter Trainer Sebastian Kohls holte der TV Oyten  in dieser Zeit mehrmals mit der weiblichen A-Jugend den Titel eines Norddeutschen Meisters in den Landkreis Verden. Inzwischen hatte man sich den Zusatz „Vampires“ gegeben und die Fledermaus schmückt seit dem  die Trikots.  Einen Rückschlag musste der Herrenhandball hinnehmen: Auf den  zweiten Aufstieg in die Oberliga in der Saison 2007/2008 folgte der  sofortige Abstieg und  Mannschaft verschwand komplett von der Bildfläche. Zehn Jahre später war der starke Jahrgang 2000 in der A-Jugend angekommen und sorgte in zwei Jahren  Jugendbundesliga  für eine volle Hütte in der Pesta.  THW Kiel oder  Füchse Berlin hießen die Gegner.  Heute ist der TV Oyten mit seinen ersten Mannschaften bei den Frauen und Männern ein Teil der Oberliga.