Erfolgreich, aber zurückhaltend

Die Handballerinnen des TV Oyten schwimmen in der 3. Liga West derzeit auf der Erfolgswelle. Eine Rückkehrerin hat daran großen Anteil.

Oyten. Der Ball fliegt weit nach vorne, dort wartet die schnelle Lisa Bormann-Rajes. Gekonnt fängt sie das Spielgerät – nicht selten mit einer Hand. Sie läuft noch ein paar Schritte und wirft den Ball dann unhaltbar ins Tor des Gegners. Auf diese Szene mussten die Drittliga-Handballerinnen des TV Oyten und ihre Fans eine Saison lang verzichten. Jetzt gibt es sie wieder zuhauf zu sehen: Denn die Linkshänderin ist nach ihrer Schwangerschaftspause zurück. Und derzeit tritt die frühere Bundesliga-Spielerin so auf, als wenn sie niemals weg gewesen wäre. In den bisherigen acht Spielen in der 3. Liga West markierte sie bislang exakt 50 Tore für den TV Oyten.

Lisa Bormann-Rajes trägt einen großen Anteil daran, dass es für die „Vampires“ um ihren Trainer Jörg Leyens derzeit so gut läuft. „Ich bin selbst überrascht, dass es bei mir gleich wieder so gut läuft. Aber ich habe mich auch vor der Saison schon gut und fit gefühlt. Natürlich freue ich mich, dass ich meiner Mannschaft helfen kann“, sagt die Linkshänderin, die auf der Rechtsaußenposition zu Hause ist. Dass Bormann-Rajes und Co. derzeit ziemlich viel richtig machen, zeigen die jüngsten Resultate: Vier Spiele in Folge hat der TV Oyten gewonnen.

Als aktueller Tabellenvierter darf der Blick ruhig ein wenig nach oben gehen, das macht er bei Lisa Bormann-Rajes allerdings nicht. Vor der Saison wirkte sie schon ein wenig skeptisch, ob sie und ihr Team eine gute Serie hinlegen. Diese Skepsis ist zwar fürs Erste verflogen, allzu euphorisch will die 50-fache Torschützin aber nicht trotzdem nicht werden: „Ich würde weiterhin sagen, dass es für uns vor allem darum geht, die Klasse zu halten.“



Nach ihrer einjährigen Pause spielt Lisa Bormann-Rajes wieder groß beim TV Oyten auf. Bislang kommt sie auf 50 Saisontore 

Ihre Meinung könnte sich aber noch in diesem Jahr ändern – wenn noch mehr Punkte auf das Konto des TVO wandern. In den drei restlichen Spielen der Hinrunde bekommt es die Leyens-Sieben mit Gegnern zu tun, die in der Tabelle allesamt hinter Oyten stehen. Die Kontrahenten tragen die Namen VfL Oldenburg II, BV Garrel und TSV Bonn. „Das sind Gegner, die wir besiegen können, wenn nicht gar müssen. Holen wir da die Punkte, können wir uns wohl doch auf eine Saison im Mittelfeld einstellen“, sagt Bormann-Rajes voller Selbstvertrauen. „Aber gegen diese Gegner werden wir nicht im Vorbeigehen gewinnen.“ 

Macht ihr Team aber so weiter wie bisher, sind drei Siege sehr wahrscheinlich. Das weiß auch Bormann-Rajes. Und für die aktuelle Erfolgsserie sei nicht nur das spielerische Können verantwortlich, findet die Linkshänderin: „Auch die Stimmung in der Mannschaft trägt dazu bei. Die ist derzeit der Wahnsinn. Wir kämpfen alle für- und miteinander. Jede Spielerin springt für die andere in die Bresche.“

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Florian Cordes

22.11.2018, 16:11 Uhr Presseberichte