Zwei goldene Punkte für Oyten

Beim TV Oyten herrscht beste Stimmung. Der Grund: Die Handballerinnen von Coach Jörg Leyens siegten im Spitzenspiel beim BV Borussia Dortmund II mit 34:32.

Dortmund. Es läuft die 60. Spielminute der Partie BV Borussia Dortmund II gegen den TV Oyten. Die gastgebenden Dortmunderinnen haben gerade nochmals auf 32:33 verkürzt, da landet der Ball in den Händen von Denise Engelke. Und die beendete das Match mit ihrem Treffer. Somit gewannen die Handballerinnen des TV Oyten das Spitzenspiel der 3. Liga West mit 34:32 (15:14) und verkürzten den Abstand in der Tabelle auf den BVB, der Rang drei einnimmt, auf einen Zähler. „Diese zwei Punkte sind Gold wert“, freute sich Oytens Coach Jörg Leyens entsprechend.Dabei hatte der Trainer vor der Partie noch große Sorgenfalten auf der Stirn. Der Einsatz von Leistungsträgerin Jana Kokot stand auf der Kippe. Schulterprobleme hatten ein Training unter der Woche verhindert. Erst fünf Minuten vor Spielbeginn stand fest: Kokot wird auflaufen. Die Entscheidungsträgerin war die Kreisläuferin selbst. Und das sollte sich nicht rächen – im Gegenteil. Jana Kokot avancierte mit elf Treffern zur besten Schützin des Tages und hatte somit großen Anteil an dem so wichtigen Auswärtserfolg.

Dieser gestaltete sich wie erwartet von Beginn an als schwieriges Unterfangen. Der Gast aus Oyten ging zwar dank zweier Tore von Denise Engelke mit 2:0 (4.) in Front, doch absetzen konnte sich die Leyens-Sieben nicht. Dortmund blieb hartnäckig dran. Das höchste der Gefühle war ein Drei-Tore-Abstand wie beim 9:6 (17.) und 14:11 (27.). Oyten gab den Ton an und ließ sich auch nicht von einer Handverletzung Engelkes aus der Bahn bringen. Sie biss die Zähne zusammen und kam am Ende inklusive des letzten Treffers des Spiels auf sechs Tore.Eins weniger stand am Ende auf dem Konto von Linksaußen Lea Bertram, deren Leistung Jörg Leyens explizit lobte. Gleiches tat der Coach auch bezüglich seiner beiden Keeperinnen. Romina Kahler stand 40 Minuten zwischen den Pfosten, Bryana Newbern 20. „Sie haben beide wichtige Bälle gehalten.“ Und auch seiner gesamten Mannschaft machte er ein Kompliment: „Sie ist in den entscheidenden Phasen immer wieder aufgestanden, das war bemerkenswert.“

In einer solchen Phase befand sich der TVO Mitte der zweiten Hälfte. Dortmund hatte die Partie gedreht und führte mit 27:24 (48.). Das war auf zwei Zeitstrafen gegen den Gast und ein paar unnötige Ballverluste zurückzuführen. Doch Oyten meldete sich zurück. Beim Stand von 31:31 (58.) spielten Leyens’ Damen in Überzahl laut des Coaches clever und sicherten sich den verdienten Sieg.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Patrick Hilmes

03.03.2019, 22:14 Uhr Presseberichte