Beim TV Oyten II macht es nicht klick

Die Handballerinnen des TV Oyten II hatten nach einer guten Vorbereitung auf einen guten Start gehofft. Das Auftaktspiel gegen Altencelle wird jedoch deutlich verloren.

Die Saisonvorbereitung mit vielen guten Spielen und zuletzt ein dritter Platz im Verbandspokal hatten die Handballerinnen des TV Oyten II auf einen guten Start in die Oberliga hoffen lassen. Doch daraus sollte nichts werden. Vielmehr erwies sich der SV Altencelle zum Auftakt als Spielverderber. Nach einer gruseligen ersten Halbzeit mit vielen vergeben Chancen musste sich die Drittliga-Reserve den Gästen um seine starke Kreisläuferin Kristin Skorek (11/2 Tore) in eigener Halle mit 18:28 (4:14) geschlagen geben.

Oytens Übungsleiter Kai Flathmann blieb nichts anderes übrig, als den verdienten Sieg des von Martin Kahle trainierten SV Altencelle anzuerkennen. „Wir haben es nicht geschafft, die guten Leistungen aus der Vorbereitung mit in das erste Punktspiel zu nehmen“, sagte Flathmann. Bereits die ersten acht Minuten der neuen Spielzeit hätten für den TV Oyten II kaum schlechter laufen können: 0:5 stand es zu diesem Zeitpunkt. Auch das erste Saisontor durch  Isabel Schengalz  zum 1:5 sollte sich für die Heimmannschaft nicht als Brustlöser erweisen. Im Gegenteil: Die Flathmann-Sieben fand keine Lösungen gegen die aggressive 5:1-Deckung des Gegners. Die Folge: Über 10:2 (16.) zog der der SV Altencelle bis zur Halbzeit auf zehn Tore davon.

In der Pausenbesprechung hatte der TV Oyten II sich von dem Schock erholt. Fortan war es eine offene Partie. In der Offensive klappte es nun deutlich besser. Die Spannung war allerdings längst raus dem Match. Die letzten Tore der Drittliga-Reserve des TVO gingen allesamt auf das Konto von Annika Hübner. Mit ihrem insgesamt vierten Treffer traf die Rückraumspielerin eine Minute vor dem Abpfiff zum Endstand. Drei Tore erzielte Sarah Kennerth bei ihrem ersten Einsatz bei den Frauen. Die Linkshänderin aus der A-Jugend war für Jana Moll (Fußverletzung) in den Kader gerückt.

„Gegen Altencelle hat es einfach nie richtig klick gemacht, bei der HSG Bützfleht /Drochtersen werden wir es  besser machen“, ging der Blick von Kai Flathmann nach vorne. Im Landkreis Stade stehen sich am kommenden Sonntag, 11. Oktober, zwei Verlierer des ersten Spieltages gegenüber. Für den Aufsteiger aus der Landesliga gab es zum Auftakt bei der HSG Heidmark nichts zu holen – 21:36.

Quelle: Achimer Kurier - Autor: Jürgen Prütt

04.10.2020, 14:39 Uhr Presseberichte